E5C970DF-8D3C-4D9C-94D2-D346C03B48D3 11. Juli 2022

Ströer veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021

Vollständige Klimaneutralität bis 2025 / Reduktion des Corporate Carbon Footprint 2021 um 33 Prozent

Ströer hat den neuen Nachhaltigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 2021 veröffentlicht – nach den Jahren 2019 und 2020 ist es der dritte Ströer Nachhaltigkeitsbericht. Der aktuelle Bericht wurde in Übereinstimmung mit den Kriterien der Global Reporting Initiative (GRI) in der Fassung von 2016 erstellt. Dazu zählt unter anderem auch die Durchführung einer Wesentlichkeitsanalyse, um die relevanten Nachhaltigkeitsthemen für die Berichterstattung zu identifizieren. Gegenüber den letzten Berichten wurde die Themenbreite und die Datentiefe nochmals erweitert. Grundlage ist die Nachhaltigkeitsstrategie 2030 von Ströer, mit der ein umfassender Fahrplan für die kommenden Jahre entwickelt wurde. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie hat Ströer die drei Leitmotive Effizienz, Innovation und Verantwortung festgelegt. Unter dieser Prämisse kombiniert das Unternehmen seine Geschäftsstrategie mit Zielen und Maßnahmen aus den vier Säulen Umwelt, Mitarbeitende, Geschäftspartner & Gesellschaft sowie Governance.

Im Nachhaltigkeitsbericht 2021 legt Ströer erstmals vollständig und im Detail seinen Corporate Carbon Footprint der Jahre 2019, 2020 und 2021 offen. Im vergangenen Jahr konnten die THG-Emissionen des Konzerns um 33 Prozent gesenkt werden, insbesondere durch eine weitgehende Umstellung auf die Verwendung von Ökostrom in unterschiedlichen Unternehmensbereichen. Im Fokus steht hierbei vor allem die Verbesserung der Umweltfreundlichkeit des Außenwerbeportfolios durch die Digitalisierung der Anlagen. Im Vergleich zur klassischen Werbung können damit der Materialverbrauch von Papier und Klebstoff, die Anfahrten für Instandhaltung und Motivwechsel sowie die Entsorgung des Abfalls kontinuierlich und signifikant reduziert werden. Der Energiebedarf der rund 6.100 digitalen Screens wird ausschließlich mit emissionsfreiem Ökostrom gedeckt. Sofern durch werbliche Maßnahmen von Ströer nicht vermeidbare Treibhausgasemissionen entstanden sind, werden diese mittels zertifizierter Klimaschutzprojekte kompensiert. Dadurch wird den Kunden Klimaneutralität ihrer Kampagnen gewährleistet.

„Der Nachhaltigkeitsgedanke kann nur als langfristiger, strategischer Pfeiler und im direkten Bezug auf das eigene Kerngeschäft sinnvoll umgesetzt werden. Wir arbeiten mit Nachdruck an einem immer effizienteren und schonenden Einsatz von Ressourcen. Im Zeitraum von 2019 bis 2021 konnten wir unseren Corporate Carbon Footprint bereits um rund 50 Prozent senken. Bis 2025 wollen wir unser selbstgestecktes Ziel der CO2-Neutralität vollständig erreicht haben“, sagt Henning Gieseke, CFO Ströer SE & Co. KGaA.

Erstmals wird im vorliegenden Bericht ausführlich zu den Bereichen Nachhaltige Produkte und Produktverantwortung berichtet und aufgezeigt, wie sich das Produktportfolio immer weiter in Richtung Nachhaltigkeit entwickelt.

Um der Bedeutung von Nachhaltigkeit bei Ströer Rechnung zu tragen, ist der Bereich Corporate Governance ebenfalls zentraler Bestandteil der ESG-Strategie des Unternehmens. Beispielsweise wird das Vergütungssystem für den Vorstand mit ausdrücklicher Berücksichtigung von ESG-bezogenen Bestandteilen modernisiert und ein Vergütungsausschuss wurde zudem eingerichtet. Im Juni 2022 wurde darüber hinaus erstmalig ein Schuldschein mit ESG-Komponente platziert, der profitables Wachstum im Rahmen der OOH+-Strategie mit nachhaltigem und verantwortungsvollem Handeln verbindet.

Sämtliche ESG-Themen wurden im Vorstandsressort Finanzen von CFO Henning Gieseke gebündelt. Um noch effizientere Abläufe sicherzustellen, hat das Aufsichts-, Risiko- und Compliance-Management im Berichtsjahr 2021 noch weitergehende und detailliertere Kontrollstrukturen eingeführt.

Ein weiterer Fokus lag 2021 in der stärkeren Befassung des Aufsichtsrats mit Nachhaltigkeitsthemen. So hat im Berichtsjahr das Aufsichtsgremium der Ströer SE & Co. KGaA die Zuständigkeiten seines Prüfungsausschusses um den Komplex ESG erweitert und im Prüfungsausschuss einen ESG-Beauftragten des Aufsichtsrats der Ströer SE & Co. KGaA bestellt.

Den aktuellen Nachhaltigkeitsbericht und weiterführenden Informationen zum Thema finden Sie hier: www.stroeer.de/nachhaltigkeit

 

 

 

 

Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer”) oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.