E5C970DF-8D3C-4D9C-94D2-D346C03B48D3 11. September 2017

t-online.de startet Kolumnistenprogramm

t-online.de startet ein eigenes Kolumnistenprogramm. Ab sofort erscheinen täglich Kolumnen zu den Themen US-Politik, Wirtschaft- und Sozialpolitik, Gesellschaft, Migration sowie Fußball auf t-online.de von sechs Autorinnen und Autoren. 

Die Autorinnen und Autoren sind:

  • Gerhard Spörl, ehemaliger Washington-Korrespondent und Außenpolitik-Ressortleiter des SPIEGEL, erklärt in seiner Kolumne „White House“ die neuesten Ereignisse in der US-Politik und ihre Folgen für die Welt.
  • Ursula Weidenfeld, Gründungsmitglied der Financial Times Deutschland und ehemalige Chefredakteurin der Zeitschrift impulse, analysiert in ihrer Kolumne „wirtschaftsweise“ die deutsche Wirtschafts- und Sozialpolitik und deren konkrete Auswirkungen auf die Bürger.
  • Anja Rützel, Autorin, kürt in ihrer Kolumne den „Held der Woche“ und erklärt, warum er mit seinem Verhalten für ein gesellschaftliches Phänomen steht.
  • Lamya Kaddor, Islamwissenschaftlerin und Publizistin, widmet sich in ihrer Kolumne "Zwischentöne" den Themen Muslime in Deutschland und Migration.
  • Jennifer Buchholz, Redakteurin bei t-online.de, schreibt in ihrer Kolumne „Lust, Laster, Liebe“ über Beziehungen und Partnerschaft.
  • Berti Vogts und Stefan Effenberg analysieren im wöchentlichen Wechsel das Geschehen in der Bundesliga, der Champions League und der Fußball-Nationalmannschaft.

„Die Kolumnen werden dazu beitragen, das publizistische Profil von t-online.de zu schärfen“, sagt Florian Harms, Chefredakteur von t-online.de. „Unser neues Kolumnistenprogramm soll mehr Erklärung und mehr Orientierung liefern. Dafür werden die Autorinnen und Autoren das politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und sportliche Geschehen fachkundig und pointiert für unsere Leserinnen und Leser kommentieren.“

Die Beiträge erscheinen von Montag bis Freitag auf t-online.de.

Den Anfang macht Gerhard Spörl, der in seiner ersten Kolumne den Konflikt zwischen den USA und Nordkorea analysiert.