E5C970DF-8D3C-4D9C-94D2-D346C03B48D3 09. November 2017

Ströer treibt Digitalisierung des klassischen Portfolios auf der Straße weiter voran

Vermarktungsstart für digitale Stadtinformationsanlagen in Krefeld

Ströer treibt die Digitalisierung seines klassischen Werbeträgerportfolios auf der Straße weiter voran und stattet nun auch Krefeld mit digitalen Stadtinformationsanlagen aus. Seit November stehen lokalen und regionalen Kunden erstmals drei digitale Anlagen mit insgesamt sechs Screens zur Verfügung: Die rund zehn Quadratmeter großen Screens sind an zentralen Verkehrsknotenpunkten platziert und erreichen die mobile Zielgruppe dort, wo sie für Informationen offen ist: in der Wartesituation im Ampelbereich, wo Inhalte besonders aufmerksamkeitsstark wahrgenommen werden. Drei weitere doppelseitige Anlagen werden im nächsten Jahr in Krefeld in Betrieb genommen. Die Vermarktung der 12 Screens erfolgt durch die DSM Krefeld Außenwerbung GmbH (DKA), an der die Stadt Krefeld und Ströer als Gesellschafter beteiligt sind.

Die neuen digitalen Stadtinformationsanlagen sind mit modernster LED-Technik ausgestattet und besitzen ein Seitenverhältnis von 16:10. In einer dreiminütigen Programmschleife können auf den Screens neben Werbung und redaktionellen Inhalten auch regionale Themen wie Stadtnews, Wetter oder Ratsinformationen ausgestrahlt. Contentlieferant für die Inhalte auf den digitalen Screens ist t-online.de.

„Die Werbeanlagen sind ein weiterer Schritt, um sichtbar digitaler zu werden. Über sie können wir auch für die Stadt Werbung betreiben und kommunale Informationen verbreiten. Die Technik ist zudem eine gänzlich andere und übertrifft das, was bislang auf dem Markt war“, sagt Oberbürgermeister Frank Meyer.

„Ich freue mich, dass wir nach Köln, Hamburg oder Mainz nun auch in Krefeld die Digitalisierung im öffentlichen Raum gestartet haben. Die digitalen Stadtinformationsanlagen garantieren durch ihre Platzierung an zentralen Verkehrsknotenpunkten ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit. Mit der Ausspielung von aktuellen  Stadtthemen decken wir den Informationsbedarf der Krefelder Bürger ab und informieren über relevante Nachrichten in und für die Stadt. Wir freuen uns, wenn wir im Rahmen von Smart City einen Beitrag leisten können“, sagt Alexander Stotz, CEO der Ströer Media Deutschland GmbH.

2015 startete Ströer mit der Digitalisierung der Außenwerbung auf der Straße und stattete erstmals Wuppertal mit digitalen Stadtinformationsanlagen aus. Nach erfolgreicher Testphase folgte der Aufbau weiterer digitaler Screens in Metropolen Deutschlands wie Köln, Hamburg, Düsseldorf oder Leipzig. Ströer ist als Betreiber einer Werbeträger-Infrastruktur im öffentlichen Raum Teil der Smart City und setzt neue Akzente. Die Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien in die Infrastruktur einer Stadt kann dabei helfen, Lösungen für Mobilität, Verwaltung und öffentliche Sicherheit zu finden und viele städtische Probleme effizienter und schneller zu lösen. Die digitalen Stadtinformationsanlagen bieten unter anderem neben Werbung und redaktionellen Inhalten relevante Service-Infos zu Wetter und Veranstaltungen. Sie können aber auch für Verkehrsleitinformationen und grundsätzliche Warnhinweise genutzt werden – zum Beispiel im Falle eines Unwetters oder einer Bombenentschärfung. Ströer trägt damit seinen Teil zu einer urbanen Kommunikationsinfrastruktur bei und unterstützt die Erreichbarkeit der Bevölkerung.