E5C970DF-8D3C-4D9C-94D2-D346C03B48D3 02. September 2011

Ströer präsentiert die Welt der Außenwerbung

Unter dem Titel „UNUSUAL HABIT– Ströer Media News Update 2011“ präsentierte der Kölner Außenwerber Ströer in vier deutschen Städten seine diesjährige Roadshow für Mediaexperten. Über 700 Teilnehmer aus Media-Agenturen und Werbungtreibende erlebten in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München ein kreatives Spiel mit der Wahrnehmung.

Unter dem Titel „UNUSUAL HABIT – Ströer Media News Update 2011“ präsentierte der Kölner Außenwerber Ströer im August seine diesjährige Roadshow für Mediaexperten. In drei inszenierten Räumen mit den Titeln „Der Bahnhof als Touchpoint“, „Vooh! als Erlebnis“ und „Die Bandbreite des Angebotes“, erlebte die Medienszene in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München auf außergewöhnliche und interaktive Weise alle Facetten des Ströer Produktportfolios.

Im ersten Erlebnisraum konnten sich die Gäste vom Wandel der Bahnhöfe überzeugen - denn mit der steigenden Mobilität der Menschen haben sie eine ganz neue Bedeutung erlangt. Bahnhöfe, S-und U-Bahnstationen haben sich als besonders reichweitenstarke Kontaktgaranten für die kaufkräftigen mobilen Zielgruppen etabliert. Früher nur verkehrstechnischer Knotenpunkt für den Nah- und Fernverkehr, sind die modernen Bahnhöfe von heute mit ihrem breiten Spektrum an Geschäften und Gastronomie zugleich Einkaufszone und Treffpunkt für hunderttausende Menschen täglich.

Bereits Ende letzten Jahres begann die Ströer Gruppe mit der Installation von großformatigen Bildschirmen in Full HD-Qualität, dem sogenannten Out-of-Home-Channel, an den 200 frequenzstärksten Bahnhöfen in Deutschland, um diese mobilen Zielgruppen noch effizienter zu erreichen. Bis zum Jahresende sollen sich mehr als 1.000 Out-of-Home-Channels harmonisch in die Bahnhöfe einfügen. Zum Beginn des neuen Jahres plant das Kölner Unternehmen damit über Europas reichweitenstärkstes digitales Außenwerbenetz mit bewegten Bildern zu verfügen.

Mit der Vooh!-App bietet Ströer den Werbungtreibenden außerdem zusätzlich einen innovativen Weg, um mit den Konsumenten in Interaktion zu treten. Vooh! verknüpft klassische Außenwerbekampagnen mit attraktiven Online-Inhalten. Die Ströer-App bietet die Möglichkeit, Zusatzinformationen zur Plakatkampagne abzurufen und ergänzt so Plakate um Informationen oder audiovisuelle Bewegtbildinhalte mit Entertainmentfaktor. Richtig „Voohselig“ ging es daher im Raum „Vooh! als Erlebnis“ zu. Mit dem eigenen Smartphone fotografierten die Gäste dort Produkte und Kampagnen und wurden dafür mit interaktiven Features belohnt.

Die Außenwerbung in all ihren Facetten zeigte der Raum „Die Bandbreite des Angebots“. Hier erlebten die Gäste die Vielfalt des Ströer Produktportfolios auf ungewöhnliche und fesselnde Weise.

„Außenwerbung stimuliert bei Konsumenten die spontane Markenpräferenz, die sehr nah am Kaufakt ist. Wir haben ein Instrument entwickelt, das sich Deep Impact nennt, mit der wir die Markenpräferenz messen können. Bei dieser impliziten Wirkungsanalyse werden die Testpersonen spontan nach ihren Präferenzen befragt. Diese Methode schließt die Lücke zu den herkömmlichen, am Markt etablierten expliziten Messverfahren, die lediglich die explizite Werbeerinnerung ermitteln. Diese verrät uns ja bestenfalls, ob man sich an Werbung erinnert hat, sagt aber keineswegs etwas über die Kaufabsicht aus. Dabei ist gerade dies das wichtige“, erklärt Christian von den Brincken, Geschäftsführer Marketing und Strategie der Ströer Gruppe.

Bevor die Abende in einem lockeren Get-Together endeten, präsentierten Christian von den Brincken, Geschäftsführer Marketing und Strategie und Axel Wiehler, Geschäftsführer Ströer Sales & Services, das STRÖER MEDIA NEWS UPDATE 2011.

„Unsere Gäste haben während unserer Roadshow erlebt wie Außenwerbung funktioniert und wirkt: Unser Gehirn denkt in Bildern – bildhafte Werbung verankert sich daher ganz unbewusst in unserem Inneren. Außenwerbung kann diesen Effekt voll entfalten, da man sie nicht umblättern, wegzappen oder überhören kann“ so Axel Wiehler, Geschäftsführer Ströer Sales & Services. Und Christian von den Brincken ergänzt schmunzelnd: „Insofern sollten die Agenturen über ihre Buchungsgewohnheiten nachdenken“.

Die Media-Roadshow fand in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt. Neben München hat die Roadshow in Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt Halt gemacht.