E5C970DF-8D3C-4D9C-94D2-D346C03B48D3 22. März 2018

Ströer geht mit watson.de in Deutschland an den Start

Ströer erweitert zum 22. März sein digitales News-Portfolio um das neue Onlineportal und die App watson.de. Das neue Newsportal richtet sich mit Nachrichten, Geschichten und Meinungen zu Wirtschaft, Politik, Unterhaltung, Sport, Digitalem und Lifestyle an die Generation Mobile. 

Der Fokus des 25-köpfigen Redaktionsteams um die Chefredakteurin Gesa Mayr und die stellvertretende Chefredakteurin Anne-Kathrin Gerstlauer liegt dabei auf den drei Säulen Nachrichten, Unterhaltung und Debatten, die angepasst an die Gewohnheiten der digital-affinen Zielgruppe aufbereitet werden: Ansprache, Erzählweise, Darstellung und vor allem auch der Verbreitungsweg via App und Social sind auf die Generation Mobile ausgerichtet. Die Redaktion ist dafür unterteilt in die Bereiche News, Feature und Debatte, Social und Video. Angesiedelt ist die Redaktion im Berliner Publishing Hub von Ströer. Das Team baut zudem ein eigenes Kolumnisten- und Influencer-Netzwerk auf. Zum Start kooperiert watson mit Influencern aus dem Management von 2nd Wave, die zum Beispiel PietSmiet und LeFloid betreuen. Die von den Influencern kreierten Formate werden sowohl über watson.de und die Kanäle der Influencer gespielt.

Mit der Schweizer FixxPunkt AG, der Betreiberin von watson.ch, hat Ströer einen Vertrag über die exklusive Nutzung der Markenrechte für Deutschland, die Technologie und den konzeptionellen Ansatz für den Launch von watson.de in Deutschland abgeschlossen.

„Mit watson.de schaffen wir ein vollwertiges und eigenständiges Newsangebot für die junge Zielgruppe in Deutschland. Watson.de ist zu 100 Prozent Mobile und Social ausgerichtet. Im Zentrum steht die App beziehungsweise die mobile Webseite. watson.de ist dort vertreten, wo unsere Zielgruppe unterwegs ist: Zum Start wird das Instagram, Facebook und Twitter sein. Weitere Kanäle werden wir sukzessive erschließen“, sagt Marc Schmitz, CEO Ströer Content Group. 

„Das ist eine Riesenchance, aber auch ein ganzes Stück Arbeit. Wir werden viel Neues ausprobieren. Das wollen wir gerne gemeinsam mit unseren Usern tun, die verschiedene Bedürfnisse zu verschiedenen Uhrzeiten haben“, sagt Chefredakteurin Gesa Mayr zum Start mit ihrer neuen Redaktion.

Mit einer dreistufigen Launch-Kampagne mit dem Slogan „News ohne Bla Bla“ macht Ströer auf Plakaten und via Public Video auf das neue Newsangebot im Umfeld des öffentlichen Nahverkehrs, der verstärkt von der jungen Zielgruppe frequentiert wird, aufmerksam. Außerdem hat das Unternehmen über die Tochter Ströer Social Publishing, einem der führenden Online Social Publisher in Deutschland, eine große Kampagne auf Facebook umgesetzt. Die eingesetzten nativen, zielgruppengerechten Werbemittel haben einen hohen Unterhaltungswert und tragen zur Bekanntmachung von watson.de bei. Ziel ist es, den Social Traffic langfristig in treue User umzuwandeln.

Neben dem redaktionellen Betrieb verantwortet Ströer auch die Vermarktung von watson.de und bietet attraktive und innovative Werbeformen von nativen Anzeigen über Video Ads und Display-Anzeigen, aufbereitet für alle Devices – Mobile, Desktop und Tablet.

Web: https://www.watson.de/
Facebook: https://www.facebook.com/watsonde-148220612607367/?ref=br_rs
Twitter: https://twitter.com/watson_de
App for Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.watson.app.news
App for iOS: https://itunes.apple.com/de/app/watson-de-news/id1358257845?mt=8

 

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer”) oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.