E5C970DF-8D3C-4D9C-94D2-D346C03B48D3 27. Juni 2017

GfK-Reichweitenstudie: t-online.de erreicht rund 47 Millionen Nutzer pro Monat in ganz Deutschland

Mit dem Launch des einzigartigen Multiscreen-Multitouchpoint-Konzepts erreicht t-online.de rund 47 Millionen Nutzer pro Monat in ganz Deutschland. Dies hat eine aktuelle GfK-Reichweitenstudie ergeben, die von Ströer in Auftrag gegeben wurde. Damit wird t-online.de zur größten digitalen Medienmarke.

„Die Redaktion von t-online.de ist der Contentlieferant für redaktionelle Inhalte auf unserem Public-Video-Netzwerk von Ströer. Damit haben wir einen leistungs- und reichweitenstarken Kanal erschlossen. Wir setzen damit unser einzigartiges Multiscreen-Multitouchpoint-Konzept in die Tat um: integriertes und multimediales Storytelling über alle Devices, Kanäle und Medien hinweg“, sagt Arne Henkes, Director Content der Ströer Content Group. „Gleichzeitig steigern wir damit den unmittelbaren Traffic und vergrößern zugleich die Visibilität der Marke.“

Die Inhalte von t-online.de erreichen über die Multiscreen-Multitouchpoints laut GfK-Studie rund 80 Prozent der deutschen Onliner. In der Zielgruppe 14 bis 29 Jahre sind es sogar 87 Prozent und in der Zielgruppe 30 bis 49 Jahre 81 Prozent. In der Zielgruppe 50+ wird ein Wert von 76 Prozent erreicht. Nicht nur die Altersverteilung, auch die Geschlechter- und Einkommensverteilung ist sehr ausgewogen und ermöglicht damit eine breite Ansprache werberelevanter Zielgruppen. So werden 82 Prozent der männlichen Bevölkerung und 79 Prozent der weiblichen Bevölkerung erreicht. Bei einem Haushaltsnettoeinkommen von 2.000 bis 3.000 Euro werden 83 Prozent der deutschen Bevölkerung angesprochen, bei einem Haushaltsnettoeinkommen von über 3.000 Euro sind es sogar 85 Prozent.

Der mobile Internetzugang via Smartphone wird Werbeträger-übergreifend von mehr als 80 Prozent der Kontakte genutzt, was einen hohen Grad an Multiscreen-Nutzung, insbesondere im Zusammenhang mit den Public Video Screens unterstreicht.

Sowohl für die Public-Video-Angebote (bestehend aus Station Video, Mall Video und Infoscreens in Bahnhöfen, S- und U-Bahnstationen, Flughäfen und Shopping-Centern) als auch für t-online.de liegen zudem jeweils getrennte Medien-Leistungswerte vor (erhältlich auf Anfrage). Die Studie hat die Überschneidungsreichweiten im Sinne eines „Unique User“ der digitalen Out-of-Home-Angebote Public Video und des Internetportals t-online ermittelt.

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer”) oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.