Infrastruktur für smarte Städte

Smarte Dienste benötigen eine smarte, digitale und vor allem hyperlokale Infrastruktur.

Die PROXITY Infrastructure ist das größte und flächendeckendste Sendernetzwerk Deutschlands. Mit der PROXITY Infrastructure geht Ströer einen weiteren Schritt in die Digitalisierung des Portfolios und legt den Grundstein für die PROXITY Services.

Bis Ende 2016 werden auf 50.000 Bluetooth Low Energy Sender – sogenannten iBeacons in Ströer Werbeträger verbaut. Diese Sender können nur empfangen werden wenn Bluetooth aktiviert und man im Besitz des richtigen Schlüssels zur Decodierung ist.

PROXITY SDK

Das PROXITY SDK (Software Development Kit) dient als Schlüssel und verbindet Apps mit der kryptografisch gesicherten PROXITY Infrastruktur. Dazu muss es lediglich in die App eingebunden werden. Über eine verschlüsselte Verbindung wird die UUID des Beacons des Beacons an die Cloud übertragen. Die dazugehörige Position wird in Form von Geokoordinaten, ebenfalls verschlüsselt, aus der Cloud an die App übergeben.

Privacy by design

Datenschutz ist das zentrale Thema im Kontext von smarten Diensten. Die PROXITY Infrastructure und das PROXITY SDK wurden so konzipiert das keinerlei personenbezogene Daten erhoben werden. Die Infrastruktur ist kryptografisch gesichert und alle Daten werden verschlüsselt übertragen. Beacons können keine Daten empfangen oder speichern. Sie senden alle 2 Sekunden ihre ID an alle Empfänger in einem Umkreis von 30m. Diese ID ändert sich jeden Tag, so das ein unbefugter Zugriff ausgeschlossen ist.


Fragen oder Feedback?

Bei Fragen zur PROXITY Infrastructure oder das PROXITY SDK wenden Sie sich bitte an:

Carsten Schulte
[email protected]