01.09.2020

Herforder mit großer OoH-Kampagne

Etiketten-Update und Produkterweitertung für 2021 geplant.

Aufbruchstimmung bei der Herforder Brauerei: Das Traditionsunternehmen aus Ostwestfalen-Lippe startet im September die größte Werbekampagne seit vielen Jahren. Daneben sind weitere Investitionen in die regionale Biermarke geplant. Zum Jahreswechsel werden die Etiketten von Pils, Export, Landbier naturtrüb und den saisonalen Spezialitäten optisch überarbeitet. Zudem wird das Sortiment der regionalen Brauerei 2021 um ein zusätzliches Produkt erweitert.

„Willste auch eins?“ – Diese Worte sind auf einem der Großflächenplakate zu lesen, die ab September im gesamten Verbreitungsgebiet der regionalen Biermarke Herforder zu sehen sein werden. Auf einem anderen steht: „Hier kennt man jede Flasche beim Namen.“ Daneben ist in Großaufnahme das Bild einer Flasche Herforder Pils zu sehen, die gerade jemand in der Hand hält. Es sind Momentaufnahmen, in denen sich die Marke bodenständig zeigt. Die Kampagne der Werbeagentur Freunde des Hauses aus Hamburg ist somit wie die Westfalen, die Menschen in der Heimat der Herforder Brauerei: glaubwürdig, unaufgeregt, immer mit dem Schalk im Nacken und vor allem gastfreundlich. Die Motive zeigen Szenen der Gemeinschaft, wirken einladend und persönlich, so als würde man einem Bekannten ein Bierchen anbieten – getreu dem neuen Slogan „Willste auch eins?“. „Herforder ist authentisch und steht für Tradition“, sagt Frank Funken, Verkaufsdirektor Gastronomie bei der Herforder Brauerei. „Wir sind in der Region verwurzelt und das leben wir – jeden Tag. Denn wir sind in der Gastronomie stark vertreten, wir sind Partner vieler örtlicher Vereine und unterstützen Brauchtum und Veranstaltungen.

“Außer auf Großflächenplakaten werden die Motive auch digital als Display-Werbung zu sehen sein. Wie die Außenwerbeplakate zeigen die Online-Werbebanner das Herforder Pils in natürlichem Licht und geselligem Ambiente und sie werden regional platziert. „Mit der Kampagne zeigen wir, dass die Herforder Brauerei fester Bestandteil der Region Ostwestfalen ist“, sagt Christian Gieselmann, Sprecher der Geschäftsführung der Warsteiner Gruppe, zu der die Herforder Brauerei gehört. „Und wir zeigen auch, dass wir in unsere Marke investieren, weil sie viel Potenzial hat.“

Zu diesen Investitionen zählt nicht nur die unübersehbare Werbepräsenz, mit der die Beliebtheit der Marke in der Region weiter gefestigt wird, sondern auch der geplante Relaunch der Etiketten und eine Sortimentserweiterung: Ab Januar 2021 werden sukzessive alle Sorten von Herforder mit einem optisch überarbeiteten Etikett versehen. Darüber hinaus plant die Brauerei, ihr Sortiment im neuen Jahr um ein neues Produkt zu erweitern.

(Quelle: herforder.de, 31.08.2020)