• 1445 erfand Johannes Gutenberg den Buchdruck

• Die Entwicklung des Anzeigenblatts geht auf Théophraste Renaudot zurück. Der französische Arzt gründete 1631 das „Bureau d‘Adresses et Informationsvermittlungsstelle de Rencontres“, das u.a. als Arbeitsvermittlung, und Verkaufsagentur wirkte. Schon bald darauf veröffentlichte er die hier eingehenden Anzeigen in den „Feuilles du Bureau d’Adresses et de Rencontres“.

• 1798 erfindet Aloys Senefelder das Steindruckverfahren der Lithografie. Das älteste Flachdruckverfahren gehörte im 19. Jahrhundert zu den am meisten angewandten Drucktechniken für farbige Drucksachen.

• 1841 wurde die erste Werbeagentur in den USA gegründet.

• 1827 setzte der französischer Maler und Lithograf A. Déveria die Lithographie erstmals für den Plakatdruck ein.

• Um der Wildplakatierung in Deutschland Herr zu werden, entwickelte Ernst Litfaß 1854 die nach ihm benannte Anschlagsäule.

Bildquelle: „Litfass“ von Künstler: F. G. Nordmann - Künstler: F. G. Nordmann. Lizenziert unter PD-alt-100 über Wikipedia - de.wikipedia.org/wiki/Datei:Litfass.jpg

• Um die Jahrhundertwende starteten Unternehmen wie Maggi, Odol oder Nivea groß angelegte Werbekampagnen, um ihr Produkt als Marke zu etablieren. Diesen frühen Bemühungen der werbetreibenden Industrie ist es zu verdanken, dass auch heute noch viele Markennamen häufig mit Produktnamen gleichgesetzt werden (Nivea = Feuchtigkeitscreme, Tempo = Taschentuch).

• 1915 erforschte die erste Universität den Nutzen der Werbung (in Köln).

• Am 22. März 1935 ging in Berlin mit dem Fernsehsender Paul Nipkow das weltweit erste regelmäßige Programm auf Sendung

• Der erste Werbespot wurde im Commercial TV in den USA für eine Uhrenfirma am 1. Juli 1941 ausgestrahlt.

Der erste Werbespot in Deutschland wurde am 3. November 1956 für Persil in der ARD ausgestrahlt.

• 1984 gingen RTL und SAT.1 auf Sendung.

• 1984 wurde die erste E-Mail in Deutschland empfangen.

• Am 27. Oktober 1994 wurde die erste grafische Werbeanzeige im Internet geschaltet - und zwar auf der Website des Magazins Wired. Stolze 40 Prozent der Besucher klickten damals auf das erste Werbebanner des Telekommunikationskonzerns AT&T.

Bildquelle: Dan Barker/ barker.co.uk/banner

• 1995 wurde der Deutsche Multimedia Verband e.V. gegründet, Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V.

• Am 14. Februar 2005 registrierten die drei ehemaligen PayPal-Mitarbeiter Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim die Domain youtube.com, im Mai war die Seite dann öffentlich erreichbar. Das erste Video zeigt Karim bei einem Zoobesuch. 2006 kaufte Google das Videoportal für 1,65 Milliarden US-Dollar.