Geospatial DMP

Alle Geodaten an einem großem Ort

Die Data Management Platform – kurz DMP – sammelt Daten und profiliert dadurch eine Person: beispielsweise ihre Vorlieben, ihr Kaufverhalten und wann sie interagiert hat. Mit diesen Daten aus dem DMP lässt sich nach der Analyse ein individuelles Profil erstellen.

Die Ströer Geospatial DMP macht im Grunde genommen das Gleiche, außer dass sie Daten über den Raum sammelt und somit ihn beschreibbar macht. Dabei wird der Raum nicht nur durch übliche, statische Daten beschrieben (Kaufkraft, Soziodemographie), sondern noch durch geotemporäre Daten erweitert, wie Personenbewegung im öffentlichen Raum oder Stimmungsbarometer, stündlich aggregiert. Dadurch werden ganz andere Insights über den Raum generiert als es bisher möglich war: z. B. können Analysen nach Ereignissen herausgearbeitet werden und daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.

Eine hochgranulare Einteilung Deutschlands in Gridzellen ermöglichen individuelle Planungsgebiete losgelöst von üblichen administrativen oder PLZ-Grenzen. In Verbund mit geotemporären Daten ergeben sich ständig neue Lösungswege und damit Planungsgebiete.