07. November 2019

Conquest Ad: Stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Um Werbetreibenden die Möglichkeit zu bieten, sich mit ihrem Angebot in unmittelbarer Nähe zu einer bestimmten Thematik zu positionieren oder Negativthemen zu umgehen, hat der Native Advertising Spezialist der Ströer Gruppe, Seeding Alliance, die „Conquest Ads“ entwickelt.

1994 entstand eine scheinbar harmlose Computergrafik, die bald als Bannerwerbung bekannt werden sollte. 25 Jahre später hat Online-Marketing traditionelle Medien längst überholt. In diesem Jahr werden Marken über eine halbe Billion Dollar für digitale Werbung ausgeben, was über 60 Prozent des gesamten weltweiten Werbepools ausmacht. Heute buhlen werbetreibende Unternehmen mit den verschiedensten Formaten und Technologien um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen.

Durch möglichst ausgefeiltes Targeting wird versucht, die User ohne große Streuverluste zu erreichen – doch die Qualität bleibt bei diesem Wettbewerb meist auf der Strecke. Dabei ist nicht nur die Qualität des platzierten Contents, sondern auch die optische Aufmachung, sowie eine stimmige und störungsfreie Integration ins Umfeld wichtig. Weder Werbetreibende noch User tolerieren beispielsweise eine Anzeige für Flugangebote, die neben einem Artikel eines Flugzeugabsturzes platziert ist. Umgekehrt kann durch die Verbindung von bestimmten Themen mit sinnvollen Angeboten aber auch ein positiver Effekt erzielt werden.

Um Werbetreibenden die Möglichkeit zu bieten, sich mit ihrem Angebot in unmittelbarer Nähe zu einer bestimmten Thematik zu positionieren oder Negativthemen zu umgehen, hat der Native Advertising Spezialist der Ströer Gruppe, Seeding Alliance, jetzt die „Conquest Ads“ entwickelt: Mit Hilfe eines Algorithmus wird Werbung für Produkte oder Dienstleistungen neben thematisch passenden redaktionellen Inhalten platziert. Das Grundkonzept bildet eine KI-basierte semantische Distribution der Kampagnen auf Keyword- oder Inhaltsebene. Diese Herangehensweise ist besonders bei folgenden Marketingzielen erfolgsversprechend:

  • User auf Wettbewerberebene ansprechen
    Beispiel: Artikel über Konkurrenzprodukte filtern und dort Native Ads platzieren
  • Eigene Kunden ansprechen
    Beispiel: Artikel eines Autoherstellers filtern und eine Probefahrt anbieten
  • Negativ Targeting
    Beispiel: keine Flugangebote neben einem Bericht über einen Flugzeugabsturz
  • Stimmung Targeting
    Beispiel: Negative Artikel/ Stimmung vermeiden; positive Artikel/Stimmung verstärken

Conquest Ads eröffnen somit jedem Werbetreibenden die Möglichkeit, sich zu einer Thematik in unmittelbarer Nähe zu positionieren oder Negativthemen zu umgehen. Durch die Distribution von hochwertigem Content auf ebenso hochwertigen Platzierungen werden zudem bessere Leistungswerte sowie die Wahrung der Brand Safety gewährleistet. Letztendlich bleibt Qualität der wichtigste Faktor im Wettbewerb, um Werbetreibende und Kunden zufriedenzustellen und langfristige Erfolge zu verzeichnen.

Weitere Artikel zum Thema

JUL 11
Ströer News

Edgar Ambient Media Group

Neuer Name für den Marktführer im deutschen Ambient Media Segment.

JUL 01
Ströer News

Digitalisierung von OOH: Ströer installiert 64qm-Outdoor-LED-Screen in Düsseldorf

Vodafone wirbt als erster Kunde exklusiv auf der neuen digitalen Werbefläche.

APR 24
Ströer News

Ströer kombiniert Display-Werbung mit Chatfunktion

Neues Dialogformat Conversational Ad.