24. Oktober 2019

Insights für Marketer: Die Generation Z

Mark Lucht, CEO TUBE ONE, gibt Einblick in die soziologischen Charakteristiken der Gen Z und erklärt, wie man Zugang zu dieser relevanten Zielgruppe erhält.

Haben Marketer und Agenturen sich in den letzten Jahren noch stark auf die Millennials konzentriert, steht nun eine junge Generation in den Startlöchern, die wieder ein eigenes, neues Mindset aufweist: die Generation Z. Sie tritt aktuell als kommende Zielgruppe vermehrt in den Fokus der Marketingentscheider. Doch wer sind sie? Was macht sie aus und welchen Einfluss haben sie zukünftig auf Unternehmen? Ein tiefes Verständnis für die Generation Z kann Marketern dabei helfen, ihre Marke positiv und nachhaltig bei dieser Zielgruppe zu verankern.

Generell werden der Generation Z Personen zugeordnet, die ab 1998 geboren wurden. Dabei handelt es sich um Menschen, mit einem globalen Mindset: Ihnen stehen alle Informationen in Echtzeit zur Verfügung und sie haben die Möglichkeit jederzeit miteinander zu kommunizieren. Darüber hinaus steht diese Generation stark unter dem Einfluss ihrer Vorbilder: 42% der Generation Z geben an, ihre Einstellung aufgrund von Influencern geändert zu haben. Vor allem Jugendliche im Alter von 13 bis 17 werden heutzutage viel leichter von Stars beeinflusst – Influencer sind ihre Vorbilder und Idole.

Was früher die Backstreet Boys und Britney Spears waren, das sind heute die „Stars“ auf Instagram, YouTube und TikTok. Die Social Media Persönlichkeiten sind näher an den Teens dran und nehmen ihre Zuschauer mit durch ihren Alltag.

Die Gen Z ist immer auf der Suche nach Individualität. Dies erzeugt ein Spannungsfeld zwischen der persönlichen Ausdrucksweise und der Zugehörigkeit zu einer Peer Group. Außerdem streben sie nach Sicherheit: Obwohl zum größten Teil noch nicht im Arbeitsmarkt angekommen, sorgen 23% der Generation Z schon für ihren Ruhestand vor. Dieses Streben lässt sich darauf zurückführen, dass die Gen Z in einer Zeit voller Umwälzungen aufgewachsen ist. Krisen wirtschaftlicher und politischer Natur sowie Kriege haben ein ständiges Gefühl des Ausnahmezustandes erzeugt. Technische Errungenschaften, wie die Erfindung des Smartphones, haben einen globalen Zugang zu Informationen ermöglicht. Jede Nachricht kann sofort aufgenommen und als akut relevant empfunden werden.

Aber was bedeutet all dies nun für Marken und Werbung? Zum einen, dass Marken der Generation Z gerade in einer Welt unbegrenzter Möglichkeiten die Sicherheit geben sollten, die sie brauchen. Marken helfen ihr dabei, ihr Selbstbild nach außen zu tragen und in ihrer Peer Group anerkannt zu werden, was ihr wiederum Sicherheit gibt. Darüber hinaus sollten Unternehmen sich bewusst machen, welche ökonomische Kraft hinter der Generation Z stecken wird. Schon nächstes Jahr sollen sie eine Kaufkraft von 142 Milliarden US-Dollar erreicht haben. Zu berücksichtigen ist auch, dass viele Mitglieder der Generation Z noch zuhause leben und somit auch den Konsum der Eltern und Großeltern beeinflussen.

Für eine werbliche Kommunikation mit dieser Zielgruppe sollten Unternehmen genau analysieren, welche Kanäle geeignet sind. Da die Gen Z aus Digital Natives besteht, nimmt die Onlinekommunikation den höchsten Stellenwert ein. 45% der Generation Z nehmen täglich unterschiedliche Online-Werbeformen wahr, womit dieser Kanal klar vor den klassischen Medien liegt. Wer die Generation Z erreichen will, kommt an Social Media Maßnahmen nicht mehr vorbei.

Um die Generation Z erfolgreich zu erreichen und zu aktivieren, müssen Werbungtreibende reagieren und ihre Werbung anpassen. Daher entwickelt TUBE ONE daten-getriebene Content Marketing Konzepte und verbindet Social Media Influencer mit Marken, die dadurch Zugang zur jungen und begehrten Generation Z erhalten. In einem frei verfügbaren eBooklet haben wir die wichtigsten Fakten aus unterschiedlichen Studien zur Generation Z für Marketing-Entscheider zusammengetragen und geben einen Einblick in die soziologischen Charakteristiken dieser relevanten Zielgruppe. Das eBooklet kann unter https://content.tubeone.com/whitepaper-generation-z heruntergeladen werden.

Weitere Artikel zum Thema

JUL 24
Communication

Ströer goes #RC19: Das Aftermovie

Die lokalen Märkte im Festivalmodus, oder warum Recruiting richtig hip ist - das Aftermovie zum #RC19!

JUL 09
Knowledge

"Code to Teens" – die Gen Z rückt in den Fokus

Die Generation Z hebt die Always-On-Mentalität auf die nächste Stufe. [m] Science und Ströer knacken den "Code to Teens".

SEP 18
Communication

Leuchtturm-Umfelder statt Reichweitenplanung – Wie erreicht man die Generation Z im TV?

Im Netz kursieren skeptische Studien, die das Ende des linearen TVs in den jungen Zielgruppen prophezeien. Auf der anderen Seite spricht man von großen Potentialen - vor allem bei den unter 20-Jährigen. Wir haben bei Andrea Zenner von der MediaCom nachgefragt.